. .
 

Heimatjahrbuch 2018

Jetzt bestellen! Hier wird authentisch über die pfälzische Heimat geschrieben, über das Leben, das alle Menschen in der Stadt und dem Kreis teilen. Für alle, die mehr wissen wollen über die Region und die Menschen hier. Das Heimatjahrbuch 2018 ist für sechs Euro plus 2,50 Euro Versandkosten beim Rolf Schmiedel Verlag erhältlich. Bestellungen unter Telefon 0631-205772-0, per Fax 205772-29 oder per Mail an mail(at)wir-im-landkreis.de möglich.

Maria Madenbergs Kolumne

Ich bewundere Menschen, die mutig sind. Sie haben so eine Unerschrocken-heit an sich - das beeindruckt mich. Sie haben eine Idee im Kopf und tun sie dann einfach. Egal, was da kommt - sie ziehen dann "ihr Ding" durch. Hör auf dich selbst! Egal, was andere sagen! Sieh nur auf dich selbst! Und ähnliche gebetsmühlenartige Um-, bzw. Anerziehungs-Sprüche sind virulent. Da ist kein Platz mehr für wenigstens ein Quäntchen Rücksichtnahme. Ort und Situation spielen keine Rolle. Am Mackenbacher Kreisel, an der Supermarkt-Kasse in Landstuhl, an der Fußgängerampel in Enkenbach - Freundlichkeit wird als Schwäche ausgelegt. Ein Auto-Corso mit flatternden weißen Hochzeitsbändchen kommt mir entgegen, will vor mir die Straße kreuzend abbiegen, ich halte an und lasse die ausgelassen hupende Kolonne passieren. Hinter mir hupt es plötzlich auch: Wild gestikulierend eine vielleicht Mittdreißigerin in ihrem Cabrio bedeutet mir, ich solle weiterfahren, mein Vorfahrtsrecht ausnutzen...

Kreistag: Schulsozialarbeit, Integration und mehr

 

Symbolbild: BBS Landstuhl

Der Kreistag hat in seiner vergangenen Sitzung zugestimmt, die Kreisstraße 67 auf der freien Strecke zwischen Scharrhof und Einmündung in die L469 auszubessern (neue Decke und Leitplanken). Von den rund 820.000 Euro Kosten übernimmt der Landkreis rund die Hälfte.

Neu in den Schulträgerausschuss wählte das Gremium Melanie Storck (Jakob-Weber-Schule), Natascha Tanatmis (Hans-Zulliger-Schule), Silke Scharfenberg (BBS Landstuhl), Susanne Schohl und Heike Blanz (Sickingen-Gymnasium Landstuhl), Silke Steig-Flick und Regine Thimm (Hans-Zulliger-Schule). Beschlossen wurde auch, dass sich der Kreis mit zehn Prozent an den Kosten in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro für den Umbau der Grundschule Weilerbach beteiligt. Des Weiteren haben die Kreistagsmitglieder beschlossen, die Schulsozialarbeit zu stärken und an den beiden Förderschulen (Hans-Zulliger-Schule, Jakob-Weber-Schule) dafür jeweils eine halbe Stelle einzurichten, die von einer Person besetzt werden.

Einmütig ermächtigte der Kreistag den Kreis in der Verbandsversammlung des Zweckverbands Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) dort einer neugefassten Satzung zuzustimmen, in der ein einheitlicher Verbundtarif festgeschrieben werden soll.

Sein Okay hat der Kreistag auch der Verbandsgemeinde Bruchmühlbach-Miesau gegeben, die ihren Vollstreckungsdienst künftig nicht mehr von der Verbandsgemeinde Weilerbach machen lassen will.

Außerdem stimmte der Kreistag einer Neuausrichtung der Integrationspolitik des Landkreises zu und beauftragte die Fachstellen, ein regionales Integrationskonzept mit konkreten Zielen und Maßnahmen für die Jahre 2018 bis 2020 zu erstellen.