. .
 

Heimatjahrbuch 2018

Jetzt bestellen! Hier wird authentisch über die pfälzische Heimat geschrieben, über das Leben, das alle Menschen in der Stadt und dem Kreis teilen. Für alle, die mehr wissen wollen über die Region und die Menschen hier. Das Heimatjahrbuch 2018 ist für sechs Euro plus 2,50 Euro Versandkosten beim Rolf Schmiedel Verlag erhältlich. Bestellungen unter Telefon 0631-205772-0, per Fax 205772-29 oder per Mail an mail(at)wir-im-landkreis.de möglich.

Maria Madenbergs Kolumne

Ich bewundere Menschen, die mutig sind. Sie haben so eine Unerschrocken-heit an sich - das beeindruckt mich. Sie haben eine Idee im Kopf und tun sie dann einfach. Egal, was da kommt - sie ziehen dann "ihr Ding" durch. Hör auf dich selbst! Egal, was andere sagen! Sieh nur auf dich selbst! Und ähnliche gebetsmühlenartige Um-, bzw. Anerziehungs-Sprüche sind virulent. Da ist kein Platz mehr für wenigstens ein Quäntchen Rücksichtnahme. Ort und Situation spielen keine Rolle. Am Mackenbacher Kreisel, an der Supermarkt-Kasse in Landstuhl, an der Fußgängerampel in Enkenbach - Freundlichkeit wird als Schwäche ausgelegt. Ein Auto-Corso mit flatternden weißen Hochzeitsbändchen kommt mir entgegen, will vor mir die Straße kreuzend abbiegen, ich halte an und lasse die ausgelassen hupende Kolonne passieren. Hinter mir hupt es plötzlich auch: Wild gestikulierend eine vielleicht Mittdreißigerin in ihrem Cabrio bedeutet mir, ich solle weiterfahren, mein Vorfahrtsrecht ausnutzen...

40 Jahre Kreismusikschule

 

Mit einem abwechslungsreichen Programm hat die Kreismusikschule ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. Die sehr zahlreichen Gäste und Besucher nutzten die angenehm ungezwungene Atmosphäre im Bürgerhaus in Weilerbach für viele persönliche Gespräche und lauschten aufmerksam den musikalischen Beiträgen. Schüler, Lehrer und Alumni der Kreismusikschule zeigten mit ihren musikalischen Darbietungen die Vielfalt der Musikschule. Mit ihren Kostproben konnten sie das Publikum überraschen und deuteten so fast die gesamte Bandbreite der in der Kreismusikschule angebotenen Kurse gut an. Beinahe Schlag auf Schlag folgten die an drei Spielstätten platzierten Ensembles zeitlich aufeinander und animierten so das Publikum, zwischen Foyer und Halle hin und her zu wandeln, um sich am Abend dann vor der großen Bühne einzufinden. Ein ungewöhnliches Konzept, das aber sehr gut aufging.

 

Das Blockflötenensemble (Heike Franke, Monika Pallmann) sammelte zu Beginn die Aufmerksamkeit der Gäste, die so auf die teils fulminant vorgetragenen Beiträge der Pianisten Jakob und Philip Dahlem und besonders Leon He (zusammen mit dem Westpfälzischen Sinfonie-Orchester unter Thomas Germain) einstimmten. Ursula Herzels Projektchor unterhielt mit Spott- und Trinkliedern, das Klarinettenensemble (Wilfried Bernath) folgte mit beschwingt heiteren Songs. Sowohl das Flötenorchester (Gabi Strasser, Isabel Weimer), das Gitarrenensemble (Albert Petek) und das Saxophonensemble als auch die Solisten Amelie Perumadura (Harfe) und Polina Zamiatina (Domra) setzten virtuose Akzente. Ausgelassen fröhlich wurde es, als die rund hundert Kinder der Elementaren Musik-Pädagogik (Olivia Schick, Bianca Kaaf) eigens einstudierte Lieder vortrugen. Partystimmung erzeugten im Handumdrehen die Musikschul-Gruppen, die sich dem Swing, Blues, Rock und Pop verschrieben hatten. Die Nachwuchs-Rockband Chewbakkers (Daniel Wittrock), das Gesangsensemble (Agota Sticht) und das Modern Swing Quartet wussten das Publikum zu begeistern. Die Jazzkids und die Band Ulisses von Uli Gessner (mit Gast Helmut Engelhardt) sorgten mit ihren Latin-Jazz-Klängen für einen grandiosen Schlussakkord.