. .
 

Heimatjahrbuch 2018

Jetzt bestellen! Hier wird authentisch über die pfälzische Heimat geschrieben, über das Leben, das alle Menschen in der Stadt und dem Kreis teilen. Für alle, die mehr wissen wollen über die Region und die Menschen hier. Das Heimatjahrbuch 2018 ist für sechs Euro plus 2,50 Euro Versandkosten beim Rolf Schmiedel Verlag erhältlich. Bestellungen unter Telefon 0631-205772-0, per Fax 205772-29 oder per Mail an mail(at)wir-im-landkreis.de möglich.

Maria Madenbergs Kolumne

Ich bewundere Menschen, die mutig sind. Sie haben so eine Unerschrocken-heit an sich - das beeindruckt mich. Sie haben eine Idee im Kopf und tun sie dann einfach. Egal, was da kommt - sie ziehen dann "ihr Ding" durch. Hör auf dich selbst! Egal, was andere sagen! Sieh nur auf dich selbst! Und ähnliche gebetsmühlenartige Um-, bzw. Anerziehungs-Sprüche sind virulent. Da ist kein Platz mehr für wenigstens ein Quäntchen Rücksichtnahme. Ort und Situation spielen keine Rolle. Am Mackenbacher Kreisel, an der Supermarkt-Kasse in Landstuhl, an der Fußgängerampel in Enkenbach - Freundlichkeit wird als Schwäche ausgelegt. Ein Auto-Corso mit flatternden weißen Hochzeitsbändchen kommt mir entgegen, will vor mir die Straße kreuzend abbiegen, ich halte an und lasse die ausgelassen hupende Kolonne passieren. Hinter mir hupt es plötzlich auch: Wild gestikulierend eine vielleicht Mittdreißigerin in ihrem Cabrio bedeutet mir, ich solle weiterfahren, mein Vorfahrtsrecht ausnutzen...

Auch Lehrer haben Stress in der Schule

 

Zum "Pädagogischen Tag" der Kreissparkasse Kaiserslautern (KSK) hat der Pädagogische Beirat den Chefarzt der Klinik für Psychosomatik am Westpfalz-Klinikum, Dr. Alexander Jatzko, gewinnen können. Der Mediziner referierte über die "Stressgemeinschaft Schule". Er erläuterte dabei die im Menschen ablaufenden Prozesse während Stresssituationen und gab Empfehlungen, wie Lehrer dem Schulstress entkommen könnten. Einmal mehr habe man ganz offensichtlich ein "brennendes Thema der Zeit getroffen?, sagte Patrick Wagner, stellvertretendes Vorstandsmitglied der KSK, denn es habe wesentlich mehr Anmeldungen gegeben, als Plätze zur Verfügung standen. In diesen Zeiten großer Umbrüche in Schule und Beruf, sei es der KSK gar nicht hoch genug anzurechnen, dass sie solche Veranstaltungen ermöglichte, sagte der Vorsitzende des Pädagogischen Beirats, Leitender Regierungsschuldirektor Gerhard Dohna. Lehrer sähen sich immer mehr Aufgaben gegenüber, Schüler beklagten mangelndes Verständnis und Eltern stellten die verschiedensten Anforderungen, skizzierte Dohna die Schulbedingungen, die die Gruppen zu einer Stressgemeinschaft zusammenführten. Daher brauche es Experten wie Jatzko, die in Praxis und Theorie gleichermaßen bewandert sind. Jatzko betonte das krankmachende Verhalten, über längere Zeit die eigenen Gefühle weder wahr noch ernst zu nehmen. Er empfahl daher als Bewältigungsstrategie beispielsweise mehr Achtsamkeit und weniger Denken, also nur das bloße Erleben des Moments. Ebenso seien Meditation, Sport und Distanzierungstechniken hilfreich. Der Pädagogische Beirat der KSK besteht aus Schulleitern im Geschäftsgebiet der KSK und berät und unterstützt das Institut und die Schulen bei Themen der Wirtschaftserziehung. Außerdem erörtert er aktuelle wirtschaftskundliche, pädagogische und gesellschaftspolitische Themen.